Zu meiner Person

Geboren bin ich 1970 in Augsburg, wo ich auch mein Abitur gemacht und meinen Zivildienst geleistet habe. Eine längere Südamerikareise nach Ende meines Zivildienstes hat mich dazu inspiriert, in Köln Regionalwissenschaften Lateinamerika, eine Kombination der Fächer Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre, iberische und lateinamerikanische Geschichte sowie romanische Philologie, zu studieren. Seit meiner Diplomarbeit zum Thema "Der Einfluss Nietzsches auf Max Weber" und im Weiteren durch meine Doktorarbeit zum Thema "Die Ordnung des Handelns. Ein Untersuchung zur Phänomenologie und Dynamik des Politischen“ habe ich dieses Fächerspektrum noch um philosophische und soziologische Aspekte erweitert. Durch meine Mitarbeit in den Arbeitskreisen "Kritische Theorie" und "Transformation politischer Herrschaft" konnte ich spezielle Fragen einer entwicklungsgeschichtlich orientierten kritischen Soziologie und Politikwissenschaft weiter vertiefen.

In den Lehrveranstaltungen an der Universität zu Köln und der Freien Universität Berlin, die ich zur Zeit meiner Promotion angeboten habe, standen Themen der Politischen Theorie, der Internationalen Beziehungen und der Entwicklungsforschung im Mittelpunkt. Auf den Abschluss meiner Promotion 2008 folgte ein dreijähriger Aufenthalt in Bolivien, wo ich als Assoziierter Professor im Masterprogramm für Entwicklungsstudien (Maestrías para el Desarollo) der Katholischen Universität (Universidad Católica Boliviana) in La Paz arbeitete. Die Zeit in Bolivien hat nicht nur mein Verständnis der politischen und sozialen Verhältnisse in einem Land der Peripherie vertieft, sondern mir auch den postkolonialen Gegendiskurs gegenüber dem westlichen Mainstream näher gebracht. Seit Anfang 2012 lebe ich als freiberuflicher Wissenschaftler in Bonn. Ich bin Mitglied der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW) und des Kölner Forums für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik (KFIBS).